Bürgerinitiative Berliner Schnauze

Für Hund, Halter und alle toleranten Mitbürger

Das Original | Seit 1998

Es ist soweit - R2G zeigt sein wahres Gesicht !

R2G Monster

Unser großer Parteienvergleich zur Abgeordnetenhauswahl 2016 hat es bereits anschaulich vermittelt - SPD, Grüne und Linke sind für Hundefreunde unwählbare Parteien. Nun holt das R2G Monster zum großen Schlag gegen die mehr als 400.000 Berliner Hundefreunde aus. Nach den primär von den Grünen getriebenen unrühmlichen Querelen um Schlachtensee und Krumme Lanke sollen nun 420 Hektar Hundeauslaufgebiet im Grunewald ersatzlos gestrichen werden.

Worum geht es ?

Rot-Rot-Grün will den Grunewald mit seinem mehr als 90 Jahre alten und über die Grenzen Deutschlands hinaus berühmtesten Hundeauslaufgebiet zur No-Go-Area für Hunde erklären. Einen guten Bericht zu den Plänen des Senats findet ihr hier.

Fakten zum Thema

Innerhalb der Berliner Stadtgrenzen befinden sich ca. 29.000 Hektar Wald. Dem gegenüber stehen ca. 1.200 Hektar, die in diesen Wäldern speziell als Hundeauslaufgebiete ausgewiesen sind, wozu auch Teiles des Grunwalds gehören. Umgerechnet sind also gerade einmal 4% der Berliner Waldflächen als Hundeauslaufgebiete deklariert. Der Senat will den Berliner Hundefreunden nun weiß machen, dass ohne jede Not insbesondere von diesen 1.200 Hektar Hundewaldfläche 420 Hektar oder auch 35% benötigt werden, um die Vorhaben zur Ausweisung von neuen Landschaftsschutzgebieten umzusetzen. Die Antwort auf die Frage, warum gerade diese raren Flächen verplant werden und nicht die mehr als 95% an Alternativwaldflächen in den Berliner Forsten, bleibt der Senat den Berliner Hundefreunden mal wieder schuldig.

Wehrt euch ! Stichtag 09.03.2017

Noch bis zum 09.03.2017 könnt ihr eure Fragen, Sorgen und Bedenken offiziell äußern. Zeigt Gesicht und macht umfangreich davon Gebrauch ! Hier kommt ihr zu der offiziellen Webseite des Berliner Senats. Mit diesem Online-Formular könnt ihr euch direkt einbringen oder schickt eure Emails direkt an schutzgebietenatur@senuvk.berlin.de. Des Weiteren könnt ihr die Planungsunterlagen hier einsehen:

Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
Erdgeschoss, Lichthof, linker Seitenraum
Am Köllnischen Park 3
10179 Berlin

Zeit: vom 10.02.2017 bis einschließlich 09.03.2017

Montag bis Freitag: 10:00 bis 18:00 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung: Tel.: 030 9025-1045

Natürlich wird unser Kampf nicht am 09.03.2017 enden. Schon jetzt kündigen wir eine große Hundedemo an, um gegen das hundefeindliche Treiben von R2G ein Zeichen zu setzen ! Des Weiteren werden vorab Rechtsmittel geprüft - wir halten euch auf dem Laufenden !

Diese Fragen haben wir dem Senat gestellt

Natürlich haben wir uns ebenfalls zum Thema eingebracht - online, wie auch schriftlich per Einschreiben.
Lest hier nach - sollte es Antworten geben, halten wir euch natürlich auf dem Laufenden.
Bringt euch ebenfalls ein oder gebt uns euren Input, damit wir gemeinsam für ein tolerantes, hunde- und menschengerechtes Berlin kämpfen könnnen.

Schreiben der Bürgerinitiative Berliner Schnauze


Was ist denn nun der Status Quo an Schlachtensee und Krumme Lanke ?!

Mit Bekanntmachung vom 09.08.2016 und der Veröffentlichung im Amtsblatt 35/16 vom 19.08.2016 hat das Verwaltungsgericht das vom Landesforstamt erlassene saisonale Hundeverbot am nordwestlichen Ufer vom Schlachtensee und der Krummen Lanke aufgehoben !

Damit gilt ab sofort: Das Hundeauslaufgebiet ist reaktiviert, Hunde dürfen am Nordufer von Schlachtensee und Krumme Lanke unangeleint und am Südufer angeleint mitgeführt werden.

Die Grünen um Markl-Vieto wurden nun zum zweiten Male unter riesiger Verschwendung unserer Steuergelder in ihre Schranken gewiesen. Nun versuchen sie Rechtsunsicherheit bei den Bürgern zu schüren, in dem ihre unsinnige Beschilderung einfach nicht abgebaut wird.

Lasst euch nicht verwirren !

Und noch eine Bitte: Beachtet die Anleinpflicht am Südufer ! Im Sinne eines seit 90 Jahren währenden harmonischen Miteinanders, liefert den Grünen weiterhin keine Argumente für ihr Vorgehen !

Aktualisierung 06.03.2017:
Noch heute, fast ein Dreivierteljahr nachdem die kruden Bestimmungen der Grünen gerichtlich kassiert wurden, trifft der geneigte Spaziergänger auf die irreführende Beschilderung im Auslaufgebiet. So auch Imke V., die sich mit ihren Problemen an uns wandte - lest hier nach, was Imke im Umgang mit den verantwortlichen Behörden erleben durfte / musste !


18.09.2016
Ihr hattet die Wahl !

Berliner Schnauze - Ergebnis Parteienbefragung Berlin Wahl 2016


Wusstet Ihr schon ?!

Der gemeine (Berliner) Politiker spricht sehr ungern drüber bzw negiert die Fakten nur all zu gern in seinem Sinne !

Drum ist es doppelt wichtig, sich auf sachkundiger Basis zu informieren !

Hier unser Informationsblatt 'Fakten zur Hunde- und Heimtierhaltung'

Viel Spaß beim Lesen !


In eigener Sache:

Viele Hundefreunde haben sich bereits, zuletzt u.a. auf dem Hundetag im Tierpark Friedrichsfelde, für unseren Newsletter registriert.
Ihr wundert euch, dass ihr trotzdem keine Emails von uns erhaltet ? Vielleicht liegt es daran, dass wir eure Handschrift auf unseren Unterschriftenlisten einfach nicht lesen konnten.
Klickt deshalb auf unsere Newsletter-Anmeldung, registriert euch, und schon halten wir euch über unsere Arbeit auf dem Laufenden.


0
Verhaltensunauffällige Hunde in Berlin

Weniger als 0,5 %
der in Berlin lebenden Hunde sind in 2014 in irgendeiner Weise auffällig geworden !

0
Kosten für das neue Hundegesetz (10-Jahresprognose) gm. Vorlage zur Beschlussfassung, Drucksache 17/2338

ES EXISTIERT KEINERLEI GEFAHR !
350.000 Hundehalter sollen ohne jegliche Not mit unsinnigen Maßnahmen drangsaliert und pauschal kriminalisiert werden !
Anstatt dringend notwendige Tierschutzmaßnahmen einzuleiten, wird ein unsinniges Mammutgesetz geschaffen, auf dessen Grundlage auf die nächsten 10 Jahre gerechnet ca. 6.000.000 € an Steuergelder sinnlos verschwendet werden !

Zeigt Flagge ! Für Menschenverstand ! Gegen Kriminalisierung ! Gegen Steuerverschwendung !


Einnahmen aus Hundesteuer Land Berlin

0
Einnahmen in 2016
0
Einnahmen in 2015
0
Einnahmen in 2014
0
Einnahmen in 2013
0
Einnahmen in 2012

Verhalten im Wald:

Jeder kann dazu beitragen, dass die Nutzung unserer schönen Wälder allen Spaß macht - hier einige Gedanken der Berliner Schnauze, gerne zum runterladen und verteilen.

Termine

In unserem Kalender erhaltet ihr Informationen zu unseren nächsten Treffen und anderen anstehenden Terminen

lest mehr ...

Rundbrief

Die Rundbriefe werden in regelmäßiger Reihenfolge hier auf unserer Webseite veröffentlicht. Lest mehr ...

Rundbrief 1 (07.2015)
Rundbrief 2 (09.2015)
Rundbrief 3 (11.2015)

Nicht mit uns !

... denn wir lieben unsere Hunde ! Das sagt die BI Berliner Schnauze zu den Irrungen unserer sogenannten 'Volksvertreter'

lest mehr ...

Schlachtensee

Unser Positionspapier zum Thema Schlachtensee - ausdrucken, falten, verteilen, mitmachen - wir können jede Hilfe gebrauchen !

lest mehr ...


Brandbrief

Unser Brandbrief an den Regierenden Bürgermeister von Berlin, den 'Erfinder' der unrühmlichen Hundeampeln

lest mehr ...

PM Schlachtensee

Nachdem Markl-Vieto mit ihren Grünen Angst und Hass unter den Besuchern am Schlachtensee gesät hat, sonnen sie sich nun selbstgefällig in ihren Erfolgen !

lest mehr ...

Neues Hundegesetz

71 Seiten auf den Punkt gebracht - das sind die Kernthemen, die unsere sogenannten Volksvertreter im neuen Hundegesetz fordern

lest mehr ...

Hund und Wasser

Sind Hunde an der Verschmutzung der Berliner Gewässer schuld ? Lest hier bemerkenswerte Antworten auf eine Anfrage der Berliner Piraten

lest mehr ...


Schnauzes Blog

Neuigkeiten, Diskussionen, Nachdenkliches - Macht mit !

19
Apr 2016

Wilde Sorte

Da war sie wieder, die berühmte Frage, die ich schon so oft gehört habe: "Ach, der ist aber hübsch. Wie nennt sich denn die Sorte?" Wohl wissend, mich dennoch stur stellend, bezog ich die Frage auf den Apfel, an dem ich gerade kaute, und antwortete: "Braeburn". (Weiterlesen? Auf den Titel klicken!)

von Jens Tippenhauer
19
Nov 2015

Wenn die Statistik vor die Hunde geht

Alle werfen mit Zahlen um sich - doch nichts steckt wirklich dahinter. Wenn man sich mit den Zahlen um das Hundewesen in Berlin auseinandersetzt, stößt man auf die abenteuerlichsten Behauptungen. Doch, wie glaubwürdig sind diese Behauptungen eigentlich?

von Jens Tippenhauer
13
Nov 2015

Worauf es ankommt

Es ist erstaunlich, wie viel Energie Menschen im Stande sind zu investieren, wenn sie sich in ein Thema verbissen haben. Aber: Verrennen sie sich nicht?

von Jens Tippenhauer